VMWare Tools für Debian


Heute möchte ich die VMWare Tools für Debian installieren was sich als etwas tricky erweist.

Aus diesem Grund notier ich es hier in kürze damit evtl auch andere VMWare User etwas davon haben wenn sie unter einem VM System die Vorteile der VMWare Tools nutzen möchten.

Zuallererst mal sollte man sich via Konsole als root am System anmelden, diese Berechtigungen sind mitunter nötig um die Kernelmodule einzubinden.

Ich benutze hier den Debian eigenen 2.6.24er Kernel, wer einen anderen benutzt muss bei der Installation der Sources eben die entsprechende Version wählen 😉

Wir installieren zuerst einmal die notwendigen Komponenten für die Installation mit
aptitude install make gcc binutils linux-headers-$(uname -r)

Wenn diese Vorkehrungen getroffen sind, kann man über „VM –> Install VMWare Tools“ mit der Installation loslegen.

Nach betätigen dieser Funktion können wir mittels
cd /;mount /dev/cdrom /mnt;cd /mnt;ls

die entsprechenden Tools vorfinden, meine Version bringt ein Tarball und ein RPM Paket mit. Das Tarball entpacke ich nach /tmp und entferne die virtuelle CD wieder vom System mit
cd /tmp;tar xfz VMwareTools-1.0.7-108231.tar.gz;umount /mnt;cd vmware-tools-distrib

Hier führe ich nun ./vmware-install.pl aus um die Installation durchzuführen.
Es werden nun ein paar Dateien und Scripte in die Virtuelle Maschine kopiert, im Anschluss die Kernelmodule kompiliert, mögliche x-server Einstellungen vorgenommen (1024×768) und die VMWare Dienste gestartet.

,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)