Pioneer DVR Festplattentausch


Mein Chef, ganz großes Kino! Das All-in-One Gerät DVR-530H der Firma Pioneer seiner Tochter hat den Geist aufgegeben.

Unbeirrbar bin ich natürlich der Meinung: Her damit, wahrscheinlich kann ichs reparieren!

Ok, gesagt – getan! Als die Kiste nun endlich auf meinem Tisch stand, habe ich zuerst einmal das Gerät gestrippt um die Festplatte freizulegen welche ja die Sorgen bereitete.

Vorab hab ich festgestellt: Ok, das Gerät ist laut Produktionsstempel auf der Unterseite von Mitte 2005, beherbergt eine 160 GB Festplatte, DVD-Brenner und einen Analogreceiver. Im Prinzip ist es damit möglich. DVDs auf die Festplatte zu spielen, Fernsehsendungen aufzunehmen oder die Kiste als Jukebox zu betreiben. ansich ein witziges Gerät.

Die Platte in die nächste Debianbüchse gelegt und angeschlossen um mich nach der Platte zu erkundigen. Es handelt sich witzigerweise um eine FreeBSD Partition (fdisk zeigt id a5, System FreeBSD), unter Debian ist es von Haus aus nicht mögliche jene schreibbar zu mounten. Wenn man sie mounten könnte, würde man wohl mit

mount -t ufs -r -o ufstype=old /dev/partition /mnt

oder

mount -t ufs -r -o ufstype=44bsd /dev/partition /mnt

zugreifen können. Gut, selbst das Smartlog teilt mir unmissverständlich mit: *Die Platte ist hinüber!*. 21 Reallocatiere Sektoren, 392 Logeinträge und zig andere Errors.. Daten retten? Fehlanzeige! good bye, baby! 😀

Nun gut, beim Händler meines Vertrauens eine 500GB IDE bestellt, und freudig eingebaut…

Hab ich die Rechnung ohne Pioneer gemacht! Wenn man das Gerät in Betrieb nimmt, wird man mit einem Error begrüßt, super Sache! Die Festplatte einfach übers Menü zu formatieren ist nicht… tjooaa, mal auf der Pioneerhomepage geschaut und auch gleich Firmware gefunden nebst einer tollen Anleitung. Das wird doch die Platte „aktivieren“?!  5 Firmwareupdates später war mir klar – ich muss mal im Netz suchen gehen.

Die gute Suchmaschine hat mir auch gleich einige Einträge geliefert – und siehe da: man benötigt neben der aktuellen Firmware eine Pioneer Service DVD und eine Pioneer Service Fernbedienung. Puuh, da hab ich mir wieder mehr Arbeit an den Tisch geholt als ich erhofft hatte.

Hier sind die 2 Hauptlinks, die mir zum Erfolg verhalfen…

http://www.pioneerfaq.info/

http://www.dvdboard.de/forum/showpost.php?p=1119186&postcount=1

Also durfte ich mir erstmal das Image der ServiceDVD besorgen, GGV1179 hat für meinen Fall genügt! Da es sich um ein Nero Image handelt, konnte ich es mittels nrg2iso in ein schön brennbares ISO-Format bringen. Ganze 1,9GB für diese Aktion – ob es das Wert war?

Service-DVD und Firmware-CD war nun also endlich vorhanden.

Als nächste Problem stand die Fernbedienung auf der Liste… woher nehmen? WinLIRC und LIRC kennen die IRDA Anschlüsse der verschiedensten Laptops nicht bzw wollen einfach nicht damit arbeiten. Einen alten PalmVx hatte ich auch noch zu Hand, NoviiRemote besorgt und die entsprechende Tastenbelegung im Netz gesucht, schön und gut, aber hat auch nicht funktioniert… ein Arbeitskollege hat ein Dell Axim V50 mit WindowsMobile, damit muss es doch gehen?

Verschiedenste Softwarepakete hab ich nun also ausprobiert, keine hat wirklich funktioniert bzw hatte den nötigen Umfang. Die Story hat sich nun über mehrere Tage hingezogen, letztlich hing es ja nur noch an der Fernbedienung.

Heute hat mich nochmals der Ehrgeiz gepackt, ich MUSS das nun zu einem guten Ende bringen!!

Einige Recherchen über Fernbedienungssoftware habe ich herausgefunden dass wohl das *.ccf bei neuerer Software gerne unterstützt wird. Schliesslich ist es ja immer das Problem zu Softwarepaketen entsprechend passende Templates zu finden. Von Konvertierung aus dem LIRC Format habe ich keine Ahnung und Zeit mir das anzueignen habe ich momentan echt keine.

Letztlich hatte sich der Remote Erfolg dann mit CCF fähiger Software eingestellt, leider ist es nicht bei einer geblieben, manche haben wohl doch Probleme damit (was mit Absturz quitiert wurde). Auch die Templates sind wohl nicht immer astrein. Viel Probieren war also angesagt.

Meine Fernbedienungssolution sah nun wie folgt aus:

Dell Axim V50

Software: TV Remote 5.7

und die Pioneer Service.ccf (stelle ich hier online, hat lange gedauert eine Gute, Funktionable zu finden!)

Die Prozedur ansich war eine einfache Sache:

1. Festtplatte wechseln, Gerät EINSCHALTEN und HDD-Fehlermeldung ignorieren. (die folgende ID muss auf die Platte!)
2. ESC drücken, STEREO drücken, 9stellige CPRM ID notieren, dann CLEAR drücken (somit ist die ID gelöscht)

3. ESC drücken, STEREO drücken, 9stellige CPRM ID eingeben, STOP drücken (somit ist die ID wieder im System)

4. ESC drücken, STEREO drücken, 9stellige CPRM ID eingeben, SEARCH drücken (das initialisiert den Schreibvorgang)

5. Nun heisst es“INSERT ID“. Wir legen also die Service DVD ein… und warten kurz…

6. Wenn auf dem Display „ID DATA OK“ erscheint, CLEAR drücken. (ID ist ins System geschrieben mit neuer Festplatte)

7. Gerät ausschalten und wieder einschalten. (Nur dann werden die Änderungen wirksam)

8. Laufwerk öffnen, Firmware CD einlegen und nach Anleitung vorgehen.

9. Gerät schaltet sich aus, also wieder einschalten.

10. Im Menu die Option zur Festplattenformatierung suchen und durchführen.

11. 500GB = 219h Aufnahmezeit –> *juhu, geschafft*

War doch gar nicht so schwer könnte man meinen – stimmt auch sofern man die richtigen Tools zu Hand hat!

Ich denke die Anleitung kann für jeden Typ dieser Geräte genutzt werden. Sollte man ein Gerät neueren Datums sein Eigen nennen, wäre es möglich dass man eine neuere Version der Service DVD benötigt.

Viel Spass falls Ihr auf der Suche über diese Seite stolpert. Vielleicht kommentiert Ihr meinen Eintrag kurz, ich würde mich darüber freuen!

  1. #1 von Techno am 9. Mai 2009 - 18:14

    Habe gerade das gleiche Problem mit meinem DVR-530, HDD ist kaputt.
    HDD ist gewechselt, Service-DVD habe ich. Aber welche Fernbedienung brauche ich? Und wo bekomme ich diese? Am Besten eine günstige Lösung. Vielen Dank im Voraus.

    • #2 von conzul am 10. Mai 2009 - 13:01

      Hallöchen Techno,
      wie ich das Fernbedienungsproblem gelöst bekommen habe, steht ja im Beitrag beschrieben.
      Du benötigst ein Gerät, welches über Infrarot verfügt und mit dem genannten Programm (zB für Windows Mobile) genutzt werden kann. Notfalls leih dir kurz so ein Gerät von nem Kollegen – die Fernbedienung ist keine halbe Stunde nötig.
      Viel Erfolg!

  2. #3 von netmark am 6. Dezember 2009 - 02:40

    Hi conzul,

    welche Festplatte hast du denn in dem Gerät deines Chefs eingebaut ?
    Habe das auch vor, bin mir aber nicht so sicher, welches Fabrikat ich nehmen soll. WD, Seagate
    oder Hitachi (am billigsten) ?

    gruß
    netmark

    • #4 von conzul am 8. Dezember 2009 - 15:13

      Hallo netmark,

      habe eben mal den Lieferschein rausgekramt. Die von mir verbaute Festplatte war eine

      HDD IDE 500GB/72 Western Dig. 5000AAKB 16
      16MB-Cache, ATA 100
      Arlt Art.Nr.: 1040732

      Wenn du meine Meinung dazu hören möchtest:
      Da ich zum Zeitpunkt der Bestellung nicht im klaren darüber war wie dieser Umbau abläuft, habe ich einfach eine beliebige IDE Platte mit viel Speicher bestellt. Ich würde schwer davon ausgehen, dass es diesem Player herzlich egal ist welche Platte du einbaust – solange du ihm eben die Platte wie beschrieben vorstellst. Falls du noch eine alte Platte irgendeiner Marke zur Hand hast – dann probiers doch einfach mal mit dieser aus. Ich würde dir aber nicht unbedingt versprechen, dass der Player eine 1 oder 2 TB Platte erkennt – soviel vorneweg!!
      Im großen und ganzen ist das doch ähnlich wie bei der alten XboX – egal welche Platte man verbaut – es funktioniert grundsätzlich.
      Viel Erfolg wünsche ich dir schon mal!!
      Gruß, conzul

  3. #5 von netmark am 11. Dezember 2009 - 22:41

    Hi conzul,

    erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort auf meine Frage.
    Ich tendiere wohl auch eher zu einer Western Digital.
    Ich glaube bei IDE bzw. P-ATA Festplatten war eh bei 500 GB Schluß, danach kamen glaube ich schon die S-ATA Platten auf den Markt.
    Ein Kollege von mir meinte das es wohl so einen Adapter gäbe, mit dem man eine S-ATA an einen IDE Anschluß packen könnte. Naja mal schauen.

    Gruß
    netmark

  4. #6 von netmark am 20. Dezember 2009 - 09:44

    Hi conzul,
    also der festplattentausch mit einer 40 GB Platte zum Testen hat prima geklappt, obwohl es doch eine ganz schöne fummelei war. Ich finde es ist gar nicht so einfach die festplatte da überhaupt raus zu bekommen. Erstmal habe ich das doofe Flachbandkabel rausgerissen und gedacht jetzt habe ich alles kaputt gemacht.Mit viel fummelei habe ich es dann wieder in den Steckplatz bekommen.
    Die neue Platte liegt auch schon bereit, übrigens die selbe die du auch hast. Denke WD ist eine gute Wahl.

    Jetzt habe ich das Problem, das meine alte orginal Platte noch randvoll ist, und ich die Daten nicht so gerne aufgeben würde.
    Hab schon einiges probiert, aber irgendwie komme ich an die Daten nicht ran.
    Windows erkennt zwar die Platte, beim Zugriff darauf will es aber sofort formattieren, weil es das Dateisystem nicht erkennt.
    Hab schon 2 Tools die angeblich FreeBSD Partitionen auslesen können sollen, aber das funzte nicht.
    Hast du vielleicht noch eine Idee ?

    Gruß
    netmark

    • #7 von conzul am 21. Dezember 2009 - 11:39

      Hallo Netmark,
      Schön dass das alles geklappt hat. An Probleme beim Zerlegen kann ich mich nicht erinnern – man konnte doch den Festplattenkäfig abschrauben und die Kabel wie gewohnt problemfrei abklemmen… ist ja schon ne Weile her und das Gerät liegt mir auch nicht vor!
      Zum Auslesen der Altdaten – ich würde mich an deiner Stelle mit einer Linux-Live CD über die Platte hermachen – ich würde GParted oder Grml vorschlagen und Google bzw die mount manual über mögliche hfs-Mountoptionen befragen. Falls du mit Linux keine Erfahrungen hast, dann suche dir Hilfe! Mit der Konsole sollte man grundlegend umgehen können, sonst ist die Sache relativ sinnlos! Mehr Hilfestellung kann ich dir nicht geben – einfach weil ich keine Festplatte mit identischem Filesystem zur Hand habe! Tut mir leid, ich würde gerne mehr dazu beitragen um dieses Problem zu lösen!

      NACHTRAG: evtl. ist der Zugriff überhaupt nicht möglich, dem DVD Board konnte ich entsprechende Informationen finden. http://www.dvdboard.de/forum/showthread.php?t=130948

      good luck!

  5. #8 von Muskalla am 20. Dezember 2009 - 17:14

    Hallo, vielen Dank für die Anleitung. Es hat alles sehr gut geklappt. Nur zum letzten Punkt, gibt es immer noch Meldung HDD Fehler. Im Diskmenü kann ich die Formatierung nicht auswählen?? Was könnte es sein. Bitte um Hilfe

  6. #9 von conzul am 21. Dezember 2009 - 11:44

    Hallo Muskalla,
    Es wird ein Festplattenfehler angezeigt und du bist dir sicher die Firmware erfolgreich installiert zu haben?
    Mein Tip: Firmware nochmal aufspielen!!
    Es wäre natürlich auch möglich, dass die Kabel nicht richtig sitzen oder dein Gerät einen anderweitigen Defekt hat.
    Geh konsequent und geduldig nochmals die genannten Schritte durch – dann sollte es auch bei dir klappen!
    Viel Erfolg!!

  7. #10 von Nado am 17. Februar 2010 - 17:11

    Hallo,
    so eine tolle Anleitung – und auch noch soo viel Humor – wirklich klasse.

    Einfach ein herzliches Dankeschön Was täte man nur ohne die hilfreichen Geister, die sich die Mühe machen all das auch noch zu dokumentieren.

    -ob ich mich traue weis ich noch nicht –

    auf jeden Fall wollte ich es nicht unkommentiert lassen.

    herzliche Grüße Nado

  8. #11 von conzul am 17. Februar 2010 - 18:35

    Ich würde gerne wissen, ob man nach einem Umbau einfach die Platten tauschen kann. Wäre eigentlich nicht schlecht, der Umbau ist vllt ein bisschen nervig – aber zu Archivierungszwecken trotzdem sinnvoll für den ein oder anderen. Ich habe keine Ahnung ob die ID immer die gleiche bleibt und somit „nur“ die Platte an den Player gebunden wird.
    Dir Nado, würde diese Info nutzen, denn dann könntest du dich relativ bedenkenlos ans Werk machen (und falls doch etwas nicht klappt weiterhin die alte Platte nutzen).

    Falls jemand über solche Erfahrungen verfügt, wir wären über diese Info dankbar!

    Beste Grüße zurück & Danke für deinen Kommentar!

  9. #12 von crimsonidol am 13. Mai 2010 - 14:24

    hast du mal versucht die platte zu einer fat 32 zu formatieren und es dann versucht ? so funktioniert es z.b in meinem Tevion

  10. #13 von elcaro am 29. Mai 2010 - 12:15

    Auch bei einem DVR-920H-S funktioniert der Festplattentausch auf die beschriebene Art und Weise. Ich habe jetzt eine Western Digital Caviar Blue (WD5000AAKB) mit 500 GByte anstatt der alten (defekten) Maxtor-Platte in dem Recorder am Laufen. Als Fernbedienung hat mir die Logitech Harmony 555 gedient, bei der die Codes zur Emulation der Service Remote von Pioneer einfach nachgeladen werden können.

    • #14 von conzul am 29. Mai 2010 - 14:32

      Danke für dein Beitrag!
      Das mit der Harmony zu lösen ist eine sehr gute Idee!
      Konntest du die hier hinterlegt Service Manual einfach reinladen oder musstest du eine andere nutzen?

  11. #15 von LUPF am 16. Oktober 2010 - 05:22

    Hallo!

    Vielen Dank für Eure super Beiträge. Ich habe einen Pioneer DVR-RT602H und will auch die Platte tauschen. Wie ist das mit der Harmony 555? Wie mache ich die zur Pioneer-Service-Remote?

    Und wie komme ich das Image der Service-DVD ran?

    *verzweifelt*

    Bitte helft mir.

    Ciao, LUPF

  12. #16 von dortel am 12. Mai 2011 - 22:47

    Hallo, zuerst vielen Dank für all die interessanten Beiträge. Ich habe bei einem Pioneer DVR 520 H den defekten Brenner gewechselt und hatte nach dem Einschalten die Meldung CPRM Error und HDD Error. Offensichtlilch passiert das immer dann, sobald man eien Komponente getauscht hat. Leider reicht mein techn. Verständnis nicht so weit, dass ich Eure Anleitung effektiv umsetzen kann. Könnte ich jemand, der das kann, das Gerät schicken und das (gegen Bezahlung) machen lassen? Danke und Gruß dortel

  13. #17 von Service am 26. August 2011 - 15:43

    Hallo!
    Interessant, etwas darüber im Internet zu lesen.
    Da ich ehemals im u.a. Pioneer Service beschäftigt war, kannte ich die komplette Geräte Palette fast in- und auswendig.
    Man muss dazu sagen, dass Pioneer wirklich auf einem Niveau agiert hat, was andere (erfahrungsgemäß Philips, Thomson) wohl schwer erreichen.
    Täglich umfangreiche Service Infos und Updates. Die Geräte an sich beherrschen übrigens komplett das S.M.A.R.T. ! und können zusätzlich viele Debug Infos (nur über Service Fernbedienung, von denen es unterschiedliche gibt) ausgeben. Die CPRM ID ist auf der HDD, im DVD Laufwerk und in der MPEG Platine (und vllt. noch Syscon) hinterlegt. Die Gerätespezifische CPRM ID steht übrigens hinter oder unter jedem Gerät lesbar. Verbaut wurden hauptsächlich Maxtor, Seagate und WD Platten; wohl bemerkt meist spezielle PVR Varianten, die konstante Bitraten garantieren. Inoffiziell waren da sehr große Kapazitäten möglich. Die auf den Festplatten enthaltenen Volumes (dürfte noch eine original bespielt haben) zu mounten (unter Linux; mit BSD noch nicht versucht) hat bei uns auch noch niemand geschafft. Ich denke, da wurde eine Eigenentwicklung verwirklicht.
    Wie das mit aktuellen Geräten ist, weiß ich nicht.
    Dass mit solchen Aktionen nat. jeder Garantieanspruch erlischt, sollte klar sein. Ich kann nur raten, wer so ein Gerät besitzt, der sollte bei Defekt den Service in Anspruch nehmen. Pioneer hat erfolgreich dafür gesorgt, dass man ohne teures spezial Equipment (ID CD/DVDs, Software CD/DVDs, Ersatzteile, Justage Tools, Service Manuals/Infos usw.) nicht einfach so hantieren kann 🙂

  14. #18 von toto am 29. Oktober 2011 - 19:06

    Hallo
    Vielen Dank für diese Anleitung.
    Ich habe heute meinen 530´er aufgerüstet….
    Wahnsinige 1TB.
    Das ergebnis sind über 435h aufnahme im SP modus.
    Und.. leiser als vorher dank einer WD sata 1TB platte.
    Umbau war sehr einfach dank einem SATA zu IDE hardware converter von Digitus.
    Ich werde vielleicht einen anderen Player mit 2TB versuchen mal sehen.

    p.s. der umbau hat mit HDD und Coverter ca. 65€ gekostet.

    mfg toto

    • #19 von conzul am 29. Oktober 2011 - 19:32

      Das freut mich aber! Ich bin ja echt froh, dass ich damals grob notiert habe was zu tun ist. Es haben doch schon einige den Umbau gewagt.
      Ich habe im Netz lang genug recherchiert um alles zusammen zu tragen. Wie hast du denn das Service FB Problem gelöst?
      Das ein IDE2SATA Converter funktioniert, ist ja eigentlich klar. Berichte doch kurz, wenn der 2GB Umbau geglückt ist. Es wäre möglich, dass das „Bios“ des Gerätes nicht mit solch großen Blockdevices umgehen kann. Im Prinzip sollten aber 435h SP bzw 870h LP ja auch genügen um täglich seine Lieblingssendungen zu recorden.
      Wenn ich drüber nachdenke, hätte ich auch gerne nochmal das Gerät hier – auch um zu schauen ob ich in der Zwischenzeit an die Daten kommen wenn die Platte ausgebaut ist. Es wäre auch nicht schlecht, wenn die Platte direkt aussen platziert wäre. Somit könnte man einfach dran und die besten Stücke wegbrennen. Aber so eine Lösung ist natürlich nur was für versierte Nutzer und Bastler, keine Frage! =)
      Gruß, conzul

  15. #20 von toto am 29. Oktober 2011 - 20:13

    Hallo
    Als FB habe ich ein Logitech Harmony 300 für 17€ bei amazon best. War damit kein problem und ich kann sie weiter verwenden.
    Das es mit dem converter geht war mir nicht so klar, weil es immer heißt das die einstellung auf Cable select sein muss.
    Mein converter kann aber nur Master oder Slave und kein Cable select. Es geht aber damit auch auf Master.
    Ob das Bios die 2TB verträgt muss man halt probieren…

    und die 435h SP werden bei uns wohl nicht ganz voll aber fast. Meine frau nimmt jeden Tag 1-2 h für unsere kleine auf, dann noch ihre Schnulzen und meine Filme. Da kommt einiges zusammen, vorallem wenn man zu foul ist zum DVD wechseln.

    mfg toto

(wird nicht veröffentlicht)


  1. Frage: Pioneer DVD-Recorder, Festplatten ID herausfinden - Hardware & Treiber