Fehler 741 bei VPN Verbindung


Die gute alte VPN Verbindung unter Windows XP – immer für einen Scherz zu haben.

Heute gab es für mich wieder einen Lacher, Rubrik *featurerich* definitiv!

Es klagte jmd über das nicht zustandekommen der VPN Verbindung, Server ist ein einfacher PPTP Daemon unter Linux Debian mit 128bit und Chap-v2 – was halt eben angesagt ist…

Der genannte Fehler:

Fehler 741: Der lokale Computer unterstützt den angeforderten Datenverschlüsselungstyp nicht.

Nun kommen wir direkt zur Lösung… im Netz konnte ich eine funktionierende Anleitung bei diesem Fehler finden, welche folgendes vorschlägt:

In die Einstellungen des VPN-Eintrages gehen, alle Laschen durchgehen und dann „OK“ drücken. Danach funktioniert die Verschlüsselung problemlos, ohne dass ein Wert im Eintrag geändert wurde!

Quelle

Nicht der Ernst, oder…?

Anschliessend hat es tatsächlich wieder funktioniert und der Betroffene (welcher den Fehler selbst behoben hat) hat ganz schön blöd geschaut *ggg*

Herlich!

, ,

  1. #1 von Armin Fuerst (Autor der Quelle) am 22. Mai 2009 - 14:30

    Freut mich, dass mein Eintrag jemand geholfen hat!

  2. #2 von conzul am 10. Juni 2009 - 17:49

    hallo armin, dein Beitrag hat mir nun schon öfter *geholfen* 😉

    leider hatte ich noch nicht die muse genau zu recherchieren welche einstellungen des pptps zu diesem verhalten führen.

    wie schaut eigentlich dein setup diesbzgl. aus?

  3. #3 von Armin Fuerst am 26. Juni 2009 - 07:36

    Ich gehe davon aus, dass es die Security-Lasche ist. Allerdings geht das durchklicken so schnell, dass ich mir bisher die Zeit nicht genommen habe, das zu testen. Das ist insofern sehr zeitintensiv für mich, da ich auf allen Workstations Linux verwende und mir erst irgendwo ein Windows suchen muss…
    Aber einen Tipp: Ich habe alle meine Partner auf OpenVPN umgestellt, der Windows-Client dafür ist (unter Verwendung der GUI) kein Problem, und die Sicherheit ist eine wesentlich höhere. Außerdem sind auch komplexere Konfigurationen (mit dem Tunnel kommen einige Routen mit, aber nicht der Default-GW) auch unter Windows möglich.

  4. #4 von conzul am 26. Juni 2009 - 10:10

    Die Vorteile von OpenVPN sind mir durchaus bekannt… denoch scheitert es bisher an dem *mangelnden* Komfort bei der Einrichtung bzw der Installation auf den Clientsystemen.
    Gerade die Chefetage möchte so einfach wie möglich das VPN nutzen – und was jahrelang erprobt und geliebt ist – darf nicht einfach abgestellt werden. Ich persönlich fahre Linux auf meinen Systemen, meine Mitarbeiterkollegen sind aber alle (wie üblich) eingeschworene Windowsbenutzer mit ein paar MacOS Ausnahmen.
    Die Rechtfertigung eines neuen VPN Systems mit erhöhter Sicherheit für alle Beteiligten konnte bisher nicht greifen.

    Zu den Einstellungen in der Sicherheitslasche: Ich nehme an (ungetestet), dass dieser Fehler auftritt wenn die pptp-option

    refuse-mschap

    Teil der Konfiguration ist. Möglicherweise kannst du das bestätigen.

  5. #5 von Armin Fuerst am 20. Juli 2009 - 08:09

    Die Option refuse-mschap ist sicher nicht ausschlaggebend, weil ich sie nicht verwende. Ich bin mir eigentlich sicher, dass es einfach eine Variable beim Anlegen nicht korrekt initialisiert wird, wenn eine der Laschen (vmtl. die Sicherheitslasche) nicht geöffnet wird. Ich bilde mir ein, dass ich den Fehler sogar schon einmal mit einem MS-VPN-Server hatte, nur da bin ich dem Fehler nicht so systematisch nachgegangen…

  6. #6 von waldheidemarie am 18. April 2010 - 10:43

    hallo,
    ich bin nicht firm in netzwerkeinstellungen, computerrelevanten dingen etc. ich habe allerdings etwas recherchiert, bin unter anderem auf diese seite gestoßen, und kann folgendes beisteuern:
    unter „sicherheit“ muss die einstellung dahingehend geändert werden, dass unter VPN-Typ PPTP eingetragen wird, außerdem unter Datenverschlüsselung optional steht, desweiteren auschließlich das häkchen bei CHAP eingetragen wird. dann ist der fehler 741 behoben.
    was meint Ihr dazu?
    viele grüße

    • #7 von conzul am 19. April 2010 - 12:42

      hallo waldheidemarie,
      ich habe hierzu nicht mehr weiter recherchiert/probiert & kann deshalb auch nichts bestätigen/widerlegen.

(wird nicht veröffentlicht)